Absolute Yoga

Samstag, 20. Oktober 2018
15.30 – 17.30 Uhr

„Die schwierigste Haltung aller Zeiten“
Masterclass mit Anu Visuri

Wenn wir das Sanskrit-Wort ‘Asana’ hören, denken wir oft an eine körperliche Stellung auf der Yogamatte, wie z.B. Trikonasana (Dreieck) oder Adho Mukha Svanasana (Herabschauender Hund). Etymologisch ist die Bedeutung dieses Begriffes ‘Asana’ nicht ganz eindeutig. Ins Deutsche übersetzt heißt das Wort eigentlich ‘Sitz’ oder ‘die Art und Weise, wie jemand ‘Sitz’ oder ‘Haltung’ zeigt.

Wenn man genauer in diese Übersetzungen hineinlauscht, entdeckt man auch etwas Mentales und Emotionales. Es geht also nicht nur um eine körperliche Haltung auf der Yogamatte, sondern auch um eine innere, mentale und emotionale Haltung einer Yogini / eines Yogis auf der Matte und sogar außerhalb. Das heißt, dass das Wort ‘Asana’ eigentlich uns beschreibt; unsere Haltung uns selbst und dem Leben gegenüber.

Dies bringt uns die Gelegenheit anzuhalten und zu überlegen, wer wir wirklich sind. Bin ich so, wie ich mich halte oder täusche ich meine Mitmenschen und vor allem mich selbst? So sein, wie man wirklich ist, ist nämlich oft die schwierigste Haltung aller Zeit. Um uns selbst zu ehren, uns zu trauen, authentisch zu sein, müssen wir unsere Bestimmung oder unseren Weg finden, und zwar ohne Anhaftung an unsere Vorstellung darüber, wer wir sind oder wer und wie wir sein möchten.


Kostenfrei für Mitglieder | Teilnahmegebühr für Gäste: 25 EUR | keine Anmeldung erforderlich


 

Absolute Yoga

Diese zweistündige intensive Yogapraxis ist die perfekte Gelegenheit für erfahrene Yoginis und Yogis, Asanas, die man oft nur in Yogabüchern oder -bildern sieht, sicher zu üben. Während der zwei Stunden werden Sie erlernen, welche Muskelgruppen aktiviert werden müssen, wie man die Gelenke stabilisiert und wo man Weichheit benötigt, um sich die Asana zugänglich zu machen. Besonders viel Aufmerksamkeit wird auf die sicheren Übergänge in die und aus der Haltung gerichtet.

Jede Masterclass hat eine bestimmte Asana oder bestimmte Asanagruppe mit ihren Variationen als Ziel. Unabhängig davon ob es der Handstand mitten im Raum oder eine tiefe Rückbeuge ist, werden der Körper, der Geist und das Herz sorgfältig Schritt für Schritt auf die jeweilige Asana vorbereitet.

Ob diese Praxis für Sie geeignet ist? Ja, wenn Sie mindestens ein Jahr regelmäßig Yoga geübt haben, sich im Handstand an der Wand wohl fühlen, Urdhva Dhanurasana –
das Rad – mit Freude und Leichtigkeit üben, Bakasana – den Kranich / die Krähe – Ihnen Spaß macht, Sie keine akuten Verletzungen haben und einen offenen Geist und Herz mitbringen.