Absolute Yoga

Samstag, 16. Dezember 2017
15.30 – 17.30 Uhr

„Um das Universum herum – Twists“
Masterclass mit Anu Visuri

„Um das Universum herum – Twists“

Ein Junge reist auf seinem Pfau um das Universum herum. Nur wegen einer Mango. Und, was hat das mit Twists zu tun? In Sanskrit, der altindischen Sprache des Yoga, heißt die Wirbelsäule „Meru Danda“, was ins Deutsche übersetzt „das Zentrum des Universums“ bedeutet. Die Wirbelsäule ist unsere Mitte, die Mitte unseres Mikrokosmos. Wir bewegen uns um sie herum, und sie trägt uns.

Twists oder Drehübungen sind ein wichtiger Teil einer jeden Asana-Praxis, da wir diese Art von Bewegung in unserem Alltag weit seltener machen als Vorbeugen oder Rückbeugen. Der Rücken aber braucht möglichst viele verschiedene Bewegungen, um gesund zu bleiben, so dass wir unser Leben süß wie eine Mango gestalten können.

Twists rotieren die Wirbelsäule und dehnen die Rückenmuskeln. Dies hilft uns, die natürliche Bewegungsfreiheit der Wirbelsäule zu behalten und sogar neu zu erlangen. Wenn wir unseren Rücken nicht in möglichst viele Richtungen bewegen, besteht die Gefahr, dass die Gelenke unserer Wirbelsäule steif werden und ineinander verschmelzen. Außerdem können sich die Muskeln, Bänder und Sehnen um die Wirbelsäule herum verkürzen und die Bewegungsfreiheit des Rückens einschränken.

In diesem Teil von Absolute Yoga erfahren Sie, wie es mit dem Jungen und der Mango weiter geht. Nach der kleinen Geschichte wird gelernt, wie wir uns um unsere Mitte herum gesund und sicher drehen, so dass sie uns weiterhin sicher halten können. Schrittweise werden komplexere und fortgeschrittenere Twists geübt. Komm‘ und finde Deine Mitte.


Kostenfrei für Mitglieder | Teilnahmegebühr für Gäste: 25 EUR | keine Anmeldung erforderlich

 

Absolute Yoga

Diese zweistündige intensive Yogapraxis ist die perfekte Gelegenheit für erfahrene Yoginis und Yogis, Asanas, die man oft nur in Yogabüchern oder -bildern sieht, sicher zu üben. Während der zwei Stunden werden Sie erlernen, welche Muskelgruppen aktiviert werden müssen, wie man die Gelenke stabilisiert und wo man Weichheit benötigt, um sich die Asana zugänglich zu machen. Besonders viel Aufmerksamkeit wird auf die sicheren Übergänge in die und aus der Haltung gerichtet.

Jede Masterclass hat eine bestimmte Asana oder bestimmte Asanagruppe mit ihren Variationen als Ziel. Unabhängig davon ob es der Handstand mitten im Raum oder eine tiefe Rückbeuge ist, werden der Körper, der Geist und das Herz sorgfältig Schritt für Schritt auf die jeweilige Asana vorbereitet.

Ob diese Praxis für Sie geeignet ist? Ja, wenn Sie mindestens ein Jahr regelmäßig Yoga geübt haben, sich im Handstand an der Wand wohl fühlen, Urdhva Dhanurasana –
das Rad – mit Freude und Leichtigkeit üben, Bakasana – den Kranich / die Krähe – Ihnen Spaß macht, Sie keine akuten Verletzungen haben und einen offenen Geist und Herz mitbringen.